Direkt zum Inhalt
Zurück

Zusammen für einen guten Zweck

07.04.2022

Zusammen für einen guten Zweck

Die Situation in der Ukraine ist nach wie vor erschütternd. Viele fühlen sich wie gelähmt und würden gerne mehr für die betroffenen Menschen tun.

Uns erreichte ein Hilferuf aus dem Jaguar Land Rover Werk in Nitra (Slowakei). Hier arbeiten ukrainische Mitarbeiter, die derzeit eine Flut von Familienangehörigen und Hilfesuchenden aufnehmen.

Für uns war sofort klar, dass wir unterstützen möchten. So sind wir mit einer kleinen privaten Hilfsgruppe, die durch Aufruf über die Sozialen Medien, Schulen und Kitas zusammenkam, gestartet. Mit dabei – unsere Verkaufsleiterin in Kronberg – Sabine Leber.

Eine Spende in Höhe von 1.220€ konnte durch einen Waffelverkauf der Grundschulkinder gesammelt werden. Diese Summe fließt gezielt in die Kindergärten und Schulen.

 „Mit Hilfsgütern bepackt sind wir losgefahren, um die Hilfskräfte im Werk Nitra zu versorgen und zu unterstützen“ so Frau Leber. „Der Andrang war riesig und wir freuen uns sehr, dass wir den Kollegen gezielt helfen konnten.“

 

Ebenfalls nicht tatenlos zusehen wollte unser Auszubildender Elion Rama in München. Als seine Schule die Klasse informierte, dass man sich ehrenamtlich beteiligen kann, war Elion sofort dabei.

Möglich war das über die „Ukrainehilfe in München – MÜNCHNER FREIWILLIGE – WIR HELFEN e.V.“. Geleitet von den Johannitern werden hier die Flüchtenden in einer Sporthalle untergebracht. Neben eines Schlaf- und Verpflegungsbereiches gibt es hier auch Duschen- und Umkleidemöglichkeiten.

Freiwillige Helfer können unterstützen bei der Ausgabe von Essen und Getränken, Beschäftigung von Kindern, Ausgabe der Pflegeprodukte und Bekleidung, Übersetzungshilfe oder Botengänge.

Die hohe Spendenbereitschaft der Bürger*innen hat geholfen, ein solides Grundgerüst an Verpflegung zu gewährleisten.

Elion hatte in der Schule russisch. Da viele Ukrainer*innen russisch sprechen, konnte er sich etwas mit ihnen verständigen.

„Es tat gut, einen Beitrag leisten zu können. Die Helfer*innen vor Ort waren alle super motiviert, engagiert und hilfsbereit. Wir hoffen alle, dass wir den Flüchtenden in dieser schweren Zeit vielleicht doch ein Lächeln ins Gesicht zaubern können.“ sagte Elion nach seinem Einsatz.

Wir danken allen Beteiligten für Ihren Einsatz in dieser schwierigen Zeit.

Kontaktanfrage
Sie haben Fragen?
Kontaktanfrage
X Sie haben fragen zu unseren Fahrzeugen? Antworten erhalten sie in unserem Chat!